Gedichte von anderen

Zeitungsschnipsel

Ernst Preczang (Zeitungsschnipsel)

scan nichts schöneres weiß ich

Nichts Schöneres weiß ich…

 

Nichts Schöneres weiß ich mir, als einen Alten,

In dem noch Jugend schäumt;

Nichts Schöneres, als wenn aus tiefen Falten

Ein junges Auge träumt;

Nichts froheres, als wenn in alter Brust

Hell singt der Mut

Und jeder Morgen schmiedet neue Lust

In eines alten Herzens junger Glut.

 

Nichts Schöneres weiß ich… Viele wandern tot

Mit welker Seele durch den Rest der Tage,

Verzehrt von Leiden und von Leid und Not,

Erwürgt von Plagen;

Gestorben vor der Pulse letztem Schlag,

Noch eh die Sinne fliehn`

Gestorben, da noch Licht und Tag

Dem Auge schien.

 

Nichts Schöneres weiß ich mir, als wenn dies Auge

 

Wie einst beim Mann

Noch prüfend blickt in dieser Welt Getriebe

Und trotzig zürnen kann;

Nichts Edleres, als wenn es heiter bliebe

In Kampf und Bann;

Nichts Schöneres, als wenn es noch in Liebe

Erglühen kann.

 

© Ernst Preczang

 

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: