Gedichte von anderen

Zeitungsschnipsel

Marianne Pichlvanger (Zeitungsschnipsel)

Scan Ein Traum

Ein Traum

 

Ich lehne mein Haupt an den Lindenbaum,

Wohl ist er kalt und bereift.

Ich aber fühle und merke es kaum

Und träume noch immer den seligen Traum

Daß die Liebe mein Haupt gestreift!

 

Ich lehne mein Haupt an den Lindenbaum,

Und es wehet im Winde mein Haar.

Ich aber fühle und merke es kaum

Und träume noch immer, noch immer den Traum.

Daß auch ich einmal glücklich war!

 

© Marianne Pichlvanger

 

 

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: