Gedichte von anderen

Zeitungsschnipsel

Eduard Pult (Zeitungsschnipsel)

scan eduard pult Ahnen

 

Ahnen

 

Die Flur versinkt im Nebelmeer,

Der Tag geht blutig sterben,

Ein Lied tönt bang und wehmutsschwer

Vom wehe und Verderben.

 

Das letzte Blatt fällt purpurrot

Von der verträumten Laube

In meiner Seele ist verloht

Der letzte Sonnenglaube.

 

Und träge, müde schleicht die Zeit

Auf schattendunklen Wegen –

Ein ahnen weiter Ewigkeit

Haucht leise mir entgegen…

 

© Eduard Pult

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: